Darum geht’s

Auf  der  Achse  von  Altona  bis  hinein  nach  Schenefeld  fehlt seit  Jahrzehnten  eine  Schienenanbindung  an  die  Innenstadt Hamburgs. Die auf dieser Achse liegenden Stadtgebiete von Bahrenfeld  über  Lurup  und  Osdorf/Osdorfer  Born  bis  nach
Schenefeld haben sich inzwischen zu städtischen Siedlungsgebieten entwickelt.

Man hat jedoch den Eindruck, dass zumindest hinsichtlich der Verkehrspolitik  die  von  Fritz  Schumacher  bereits  1919  in seinem  „Achsenkonzept“  kritisierte  Vernachlässigung  einzelner Entwicklungsachsen fortbesteht.

Seit dem Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 sind westlich vom Bahnhof Altona keine neuen Schienenverbindungen entstanden, abgesehen von der längst wieder eingestellten Straßenbahn.  Konkrete  Pläne  für  S-Bahn-,  U-Bahn-,  AKN-  oder Stadtbahnlinien landeten alle nach kurzer Zeit wieder in den Aktenschränken der Behörden und Verkehrsträger.

Um  diese  Lücke  im  ÖPNV  der  Metropolregion  Hamburg endlich  zu  schließen  und  den  Straßenverkehr  zu  entlasten, haben  sich  Initiativen  aus  Bahrenfeld,  Lurup,  Osdorfer
Born  und  Schenefeld zusammengefunden  und  fordern gemeinsam  das  sozial-  und  umweltverträglichste  Verkehrssystem, eine

Schienenanbindung !

  •  Die SPD hatte in ihrer Wahlbroschüre 1974 versprochen, mit der beschlossenen Schnellbahnverbindung von Altona zum Osdorfer Born „mehr als 150.000 Hamburgern in dicht besiedelten Stadtteilen und Neubaugebieten eine bessere Verbindung  zur  City“  zu  bieten.  Seither  sind  zahlreiche neue  Wohngebiete  in  Bahrenfeld,  Lurup  und  Schenefeld entstanden, weitere sind im Bau oder in Planung.
  •  Das  sogenannte  Busbeschleunigungsprogramm  ist  keine Alternative. Der Busverkehr ist umständlich, unzuverlässig, unpünktlich und durch häufige Überfüllung unattraktiv.
  •  Die  geforderte  Schienenanbindung  würde  auch  endlich einen angemessenen Anschluss der Arenen ermöglichen.
  •  Nur eine Schienenanbindung in die Hamburger Innenstadt – als umweltgerechte, schnelle, zuverlässige und komfortable  ÖPNV-Lösung  –  macht  den  Ausbau  vorhandener und  neuer  Hauptverkehrsstraßen  durch  Wohngebiete überflüssig.
  •  Verkehrsberuhigte  Zonen  und  ein  gut  durchdachtes Radverkehrskonzept müssen diese Lösung ergänzen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>